4:2! Haie stehen vor Playoff-Einzug

Die Innsbrucker Haie feiern den zweiten Sieg binnen 24 Stunden und stehen nach dem 4:2-Erfolg gegen Fehervar unmittelbar vor dem Playoff-Einzug.

„Jetzt wollen wir mehr. Wenn wir in Fehervar nachlegen können, dann sind die Playoffs zum Greifen nahe.“ Haie-Headcoach Rob Pallin mahnte seine Mannschaft vor der Partie in Fehervar vor aufkommender Zufriedenheit. Zwar war der 3:2-Erfolg gegen Znojmo ein „big win“ im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation, aber ein weiterer Dreier hätte den Traum quasi in die Realität gebracht. Und seine Mannschaft startete giftig, mit breiter Brust und mit viel Speed. Nach zwei Minuten hatte Kapitän Tyler Spurgeon die Führung auf der Schaufel. Doch statt Jubel mussten die Haie in der Folge vermehrt Defensivarbeit verrichten. Sechs Zwei-Minuten Strafen, davon zwei in doppelter Unterzahl mussten die Tiroler überstehen. An eigene Offensivaktionen war dabei kaum zu denken. Aber Spurgeon und Co. überstanden diese Minuten mit Bravour, hatten sogar vereinzelt im Konter die besseren Chancen. Das 0:0 zur ersten Pause war somit als Erfolg zu sehen.

Im zweiten Abschnitt übernahmen die Haie dann bei numerischer Gleichheit das Kommando und drückten auf die Führung. Und die gelang auch. „Mister Hot“ Mario Lamoureux brachte nach einem Gestocher die 1:0-Führung. Nur wenig später legte Kollege Austin Smith das 2:0 nach. Verdient. Von den Gastgebern war in dieser Phase wenig zu sehen, zu konzentriert agierten die Haie am Eis. Der Treffer zum 1:2 viel demnach in die Kategorie überraschend. Die Ungarn überlisteten Andy Chiodo im Nachschuss. Dabei blieb es dann nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel ließen die Haie dann kaum mehr was anbrennen. Spätestens mit dem zweiten Treffer durch Austins Smith zum 3:1 war die Vorentscheidung gefallen. Zwar machten es die Ungarn noch einmal spannend, das 2:3 sollte aber nicht mehr viel am Sieg der Innsbrucker ändern. Andrew Clark setzte mit dem 4:2 endgültig den Deckel auf die Partie. Mit diesem Sieg stehen die Tiroler unmittelbar vor dem Playoff-Einzug und die Qualifikation für die Top sechs.

 

Fehervar – HC TWK Innsbruck       2:4 (0:0, 1:2, 1:2)
Tore: Sarpatki (31.), Sarauer (51.) bzw. Lamoureux (22.), Smith (26./pp, 48.), Clark (60./en).


Zurück zur Startseite