Rekordmeister eine Nummer zu groß!

Nichts wurde es aus dem erhofften Auswärtssieg. Die Innsbrucker Haie mussten sich gegen den KAC klar mit 0:4 geschlagen geben.

Hart, mit großer Intensität und einer Portion Leidenschaft. Haie-Headcoach Rob Pallin forderte von seiner Mannschaft für das Auswärtsspiel gegen den KAC eine merkliche Leistungssteigerung. Die letzte Chance auf Platz vier sollte schließlich noch einmal gewahrt werden. Doch seine Cracks taten ihm diesen Gefallen nicht und hatten ohne Lubomir Stach (krank) und Benedikt Schennach (angeschlagen) mit dem ersten Bully vor allem in der Abwehr alle Hände voll zu tun. Die Klagenfurter marschierten vorne weg und hatten das Spiel schnell unter Kontrolle. Eine 1:0-Führung tat hier auch das Übrige und verlieh den Kärntnern zusätzlich Flügel. Die Haie taten sich hingegen sehr schwer und konnten nur wenige Akzente in der Offensive setzen. Vielmehr als Halbchancen sollten in Drittel eins nicht auf der Habenseite aufscheinen. Die Hausherren machten es besser. Manuel Geier sorgte in der 16. Minute für die verdiente 2:0-Führung und den ersten Pausenstand.

Im zweiten Drittel konnten die Innsbrucker zumindest die Partie etwas offener gestalten, spielbestimmend blieb aber der Rekordmeister. In der 33. Minute sollte schließlich die Vorentscheidung fallen: Manauel Ganahl schloss eine schöne Kombination über Jamie Lundmark eiskalt zum 3:0 ab. Erst gegen Ende dieses Abschnittes konnten sich die Innsbrucker vermehrt Chancen erarbeiten, Zählbares schaute aber nicht heraus.

Im Schlussabschnitt nahm das Spiel dann keine Wendung mehr. Der KAC blieb in der Defensive fehlerlos und setzte in Person von Harand den 4:0-Schlusspunkt. Damit blieben die Innsbrucker Haie zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Torerfolg und müssen die Hoffnungen auf Platz vier nun endgültig begraben.       

 

 

 

KAC – HC TWK Innsbruck              4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Tore: Strong (4.), M. Geier (16.), Ganahl (32.), Harand (54.).


Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite