Playoff-Zeit im Haifischbecken!

Neues Spiel neues Glück. Nach dem verpatzten Auftakt in Wien wollen die Innsbrucker Haie nun im Haifischbecken zurückschlagen.

„Unser Spiel in der neutralen Zone war nicht gut. Wir müssen auch mit mehr Selbstvertrauen spielen. Wir müssen einfach besser werden.“ Haie-Headcoach Rob Pallin hatte die Analyse nach der 0:5-Niederlage im ersten Playoff-Spiel gegen die Vienna Capitals schnell parat. Viel Zeit zum Grübeln brauchte es hier ohnehin nicht, denn die Tiroler verpatzten den Auftakt in die Viertelfinal-Serie gehörig. Stürmer Benedikt Schennach sparte nach der Partie nicht mit Selbstkritik. „Wir hatten sehr viel Respekt und haben nicht mit dem nötigen Selbstvertrauen gespielt. Wien war natürlich richtig gut und wir waren in vielen Situationen einen Schritt zu spät. Das darf dann einfach auch nicht passieren. Aber es war erst der Beginn der Serie. Es kann noch viel passieren.“

Als ersten Schritt gilt es nun im Heimspiel morgen Dienstag ein Statement zu setzten und zurück zu schlagen. Dafür wird aber eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein. Coach Pallin. „Wir müssen besser werden. Ohne wenn und aber. Und das wird uns auch gelingen. Die Mannschaft hat viel mehr Potential, das müssen wir auf das Eis bringen.“

An beiden Enden des Spielfeldes müssen die Tiroler zulegen. Defensive Ordnung sowie offensive Durchschlagskraft – es braucht einfach mehr Playoff-Mentalität. „Wir müssen dieses Gefühl mehr verinnerlichen und mit mehr Leidenschaft ans Werk gehen. Vor allem im Spiel gegen die Scheibe brauchen wir mehr Härte und Kampf. Dienstag gibt es nun die neue Chance.“

 

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals            Dienstag, 19:15 Uhr

Stand in der Viertelfinalserie (best of seven)         0:1
Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite