"Gewinnen wir den nächsten Tag"

Die Innsbrucker Haie stehen gegen die Vienna Capitals mit dem Rücken zur Wand und beschwören den letzten Kampfgeist.

„Es fällt mir schwer Worte zu finden. In den vergangenen Tagen ist verdammt viel passiert, das ganze Team musste am Dienstag und Freitag viele Rückschläge hinnehmen. Der Charakter in dieser Mannschaft ist aber unglaublich.“ Haie-Headcoach Rob Pallin zeigte sich am Tag nach der erneuten Niederlage (4:7) gegen das „beste Team der Liga“ frustriert aber kämpferisch. Wohlwissend, dass die Capitals Titelfavorit Nummer eins sind und die Haie bereits vor dem Start der Viertelfinalserie als Underdog gehandelt wurden. Und dennoch, die Tiroler kämpfen in diesen Tagen mit einem (über)mächtigen Gegner, fehlendem Glück aber eben auch mit etlichen äußerst fragwürdigen (Fehl)Entscheidungen gegen das eigene Team. Auch im dritten Aufeinandertreffen haderten Tyler Spurgeon und Co. mit dem Momentum. Stürmer Mario Huber versucht die Geschehnisse abseits des Sportlichen aber auszublenden. „Wir dürfen uns nicht provozieren lassen. Wir spielen gegen das Topteam der Liga und dürfen die Nerven nicht verlieren. Wir wissen was wir können. Unser erstes Ziel muss nun sein, dass wir von der Strafbank wegbleiben.“

Die vielen Strafen raubten den Haien auch Freitag-Abend wieder die Chancen auf den Sieg. Zu abgeklärt und gut agierten die Hauptstädter in den folgenden Überzahlspielen. „Du musst immer hellwach bleiben sonst ist der Treffer nur die logische Folge. Es liegt viel an uns, das ganze am Sonntag besser zu machen“, weiß Huber.

Coach Rob Pallin legte den Fokus bereits auf der Heimreise auf Sonntag, blendete alle anderen Geschichten aus. Sein Team steht nun mit dem Rücken zur Wand, das Motto lautet: „Siegen oder Fliegen.“ „Ob die Serie 0:3 steht oder nicht, ist in diesem Momentan Nebensache. Jetzt dreht sich alles um das nächste Spiel. Wir müssen den Tag gewinnen, das nächste Spiel. Darauf konzentrieren wir uns jetzt. Ich glaube an mein Team, im Sport kann viel passieren. Das macht es auch interessant. Wir werden kämpfen bis zum umfallen. Wir geben nicht auf.“

 

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals            Sonntag, 16:55 Uhr

Stand in der Viertelfinalserie (best of seven)         0:3
Zurück zur Startseite