Saisonende für die Haie

Für die Innsbrucker Haie ist die Saison zu Ende. Auch im vierten Playoff-Duell gegen die Vienna Capitals setzte es eine 2:3-Niederlage.

„Wir müssen den Tag gewinnen. Über mehr müssen wir uns an dieser Stelle keine Gedanken machen.“ Haie-Headcoach Rob Pallin versuchte im Vorfeld des vierten Viertelfinalspieles gegen die Vienna Capitals sein Team noch einmal richtig zu motivieren. Es galt die letzten Kräfte zu mobilisieren. Doch auf der Gegenseite stand eben die gelbe Übermacht. Und die Vienna Capitals zeigten wiederum früh, dass sie vor allem Powerplay ein Topteam sind. Riley Holzapfel stochert die Scheibe zum 1:0 über die Linie (5.). Es dauerte in der Folge einige Minuten bis sich die Tiroler wieder zurück in die Partie kämpften, die erste größte Möglichkeit ließ Austin Smith liegen. In der 18. Minute holte er sein Versäumnis aber nach. Andrew Clark vernaschte einen Abwehrspieler nach allen Regeln der Kunst, sein Linienkollege stand goldrichtig – 1:1. Der Jubel war aber kaum verstummt, da freuten sich die Gäste über die abermalige Führung. Wieder war Holzapfel im Powerplay zur Stelle. Die Capitals agierten einmal mehr wie ein Titelfavorit.

Im zweiten Abschnitt hatten die Haie dann durch Fabio Schramm die erste gute Möglichkeit doch er scheiterte. In der Folge blieb die Partie eng, Wien verwaltete aber clever und lauerte auf die nächste Möglichkeit. Dabei konnten sie sich auch auf ihre Powerplay-Stärke verlassen. Im dritten Überzahlspiel gab es den dritten Treffer, nun war Fraser erfolgreich. Nach 40 Minuten schienen die Kräfteverhältnisse klar auf Seiten der Capitals zu sein.

Im Schlussdrittel versuchten die Haie dann noch einmal alles, die Gäste aus Wien blieben aber weiter staubtrocken. Torchancen gab es in dieser Phase kaum, zu gut agierten die Capitals in der Defensive. Im Gegenteil, Pollastrone hatte in der 49. Minute die dicke Möglichkeit auf die endgültige Entscheidung. In Minute 54 wurde es dann noch einmal richtig spannend. Mario Huber fälschte einen Schuss von Philipp Lindner mustergültig ab und stellte auf 2:3. Das sollte es dann aber gewesen sein. Die Innsbrucker Haie mussten sich den Vienna Capitals am Ende mit 2:3 geschlagen geben und verloren die Viertelfinalserie mit 0:4.

 

 

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals            2:3 (1:2, 0:1, 1:0)

Tore: Smith (18.), Huber (54.) bzw. Holzapfel (5./pp, 19./pp), Fraser (33./pp)

 

Endstand in der Viertelfinalserie (best of seven)           0:4


Zurück zur Startseite