Verbesserte Haie mit Niederlage in Schwenningen

Die Innsbrucker Haie mussten sich im dritten Testspiel dem DEL-Klub Schwenningen Wild Wings mit 2:4 geschlagen geben.

Dritter Test - erster richtiger Gradmesser. Gegen den erprobten DEL-Klub Schwenningen Wild Wings erwartete das Team von Coach Rob Pallin eine erste Standortbestimmung. Der US-Amerikaner konnte im Spiel gegen die deutschen Nachbarn aber einmal mehr nicht aus dem Vollen schöpfen. Zwar kehrten mit Topscorer Andrew Clark, Philipp Lindner und Dominique Saringer drei Stammkräfte zurück ins Lineup, mit John Lammers, Benedikt Schennach (beide angeschlagen) und Hunter Bishop (Vaterfreuden), mussten hingegen drei andere Schlüsselspieler passen.
Im Spiel war von Beginn an ordentlich Pfeffer drin. Nach der Innsbrucker 1:0 - Führung durch Jesse Mychan in Minute sechs, entwickelte sich eine hitzige und kampfbetonte Eishockeypartie. Dieser war es auch, der durch einen spektakulären Faustkampf anschließend eine Spieldauerstrafe kassierte und das Eis verlassen musste. Die Innsbrucker schwächten sich durch viele Strafen selbst, man ließ die Gastgeber dadurch immer besser ins Spiel kommen. Die Folge daraus – die Wild Wings drehten die Partie. Just als man mit einer Schwenninger 2:1 – Pausenführung rechnete, sorgte Clemens Paulweber für den Ausgleich kurz vor dem Ende des ersten Drittels.
Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Cracks rund um Coach Rob Pallin stark verbessert, konnten in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen. Ausgerechnet als die Haie begannen das Heft in die Hand zu nehmen, legten die Wild Wings wieder mit dem Treffer zum 3:2 vor.
Nach der letzten Drittelpause konnten die Haie nicht mehr zulegen, mussten dem hohen Tempo Triput zollen. Mit dem Tor zum 4:2 machten dann die Hausherren alles klar.







Schwenningen Wild Wings – HC TWK Innsbruck 2:4 (2:2, 1:0, 1:0)
Tore Haie: Mychan, Paulweber

Zurück zur Startseite