Haie verlieren in Graz

Die Innsbrucker Haie sind die weiße Weste los und mussten sich nach drei Siegen in Serie in Graz mit 3:5 geschlagen geben.

Vier Siege in Folge konnten die Innsbrucker Haie in den vergangenen Saisonen noch nie verbuchen. Im Auswärtsspiel gegen die Graz99ers bot sich den Mannen von Headcoach Rob Pallin aber einmal mehr diese Möglichkeit. Die Mission musste aber ohne Stürmer Jesse Mychan in Angriff genommen werden. Der Kanadier musste angeschlagen passen. Zu Beginn sollte sich das Fehlen von Mychan aber kaum bemerkbar machen, seine Kollegen starteten nämlich wie die Feuerwehr. Nach lediglich 83 Sekunden jubelten die Innsbrucker zum ersten Mal, Mitch Wahl markierte seinen vierten Saisontreffer im vierten Saisonspiel. Die Brust der Haie schien nun noch weiter zu wachsen, denn die Tiroler agierten abgebrüht und ließen zu Beginn nur ganz wenige Chancen zu. So dauerte es bis Minute 16 ehe auch die Hausherren jubelnd abdrehen durften. Im Powerplay egalisierten die Grazer die Partie. Und es sollte noch schlimmer für die Innsbrucker kommen. Noch vor der Pause gingen die Hausherren durch Florian Iberer in Führung. Bitter.

Im zweiten Abschnitt legten die Grazer dann noch einen Gang zu. Begünstigt wurde diese Tatsache von Undiszipliniertheiten der Tiroler. Und das sollte sich einmal mehr rächen. In doppelter Überzahl stellten die Steirer in Minute 30 auf 3:1. Der Schock bei den Haien war deutlich zu sehen und so hatten die Gäste in diesem Mittelabschnitt doch zu kämpfen. Es war auch Goalie Nechvatal zu verdanken, dass es nach 40 Minuten noch immer beim Zwei-Tore-Rückstand blieb.

Und gerade dieser sympathische Tscheche im Tor der Innsbrucker sorgte dann für die große Schrecksekunde im Schlussdrittel. In einer erneuten Unterzahlsituation blieb Nechvatal verletzt im Torraum liegen. Graz erzielte in dieser Situation dann auch noch den vierten Treffer – aller Proteste zum Trotz. Das 1:4 verursachte in diesem Moment aber weniger Schmerzen als die sichtliche Verletzung von Nechvatal. Er musste gestützt von seinen Kollegen das Eis verlassen.

Spätestens jetzt war das Spiel entschieden. Die Haie kämpften zwar weiter verbissen und sorgten in Form von Dennis Teschauer doch noch für einen positiven Moment. Das Tiroler Eigengewächs verkürzte mit seinem ersten EBEL-Treffer auf 2:4 (56.). Am Ende fügten die Grazer den Haien mit einem 3:5 die erste Saisonniederlage zu. Kapitän Tyler Spurgeon schaffte mit der Schluss-Sirene den dritten Treffer der Haie.    

 

Graz 99ers – HC TWK  Innsbruck                               5:3 (2:1, 1:0, 2:2)

Tore: McLean (16./pp), Iberer (19.), Buzzeo (30./pp2, 46./pp), Strohmeier (59./sh./en.) bzw. Wahl (2.), Teschauer (56.), Spurgeon (60./pp).
Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite