Das Duell um Platz zwei!

Die Innsbrucker Haie haben gegen Znojmo den vierten Heimsieg in Folge im Visier. Stürmer Jesse Mychan ist bereits abgereist.

Einen leichten Ärger konnte Haie-Headcoach Rob Pallin, ob des jüngsten Abganges von Stürmer Jesse Mychan, nicht verstecken. Verständlich, zumal der Kanadier seinen Abgang spontan diese Woche verkündete. Die Vorbereitung auf das schwere Schlagerspiel im Haifischbecken gegen Znojmo hätte somit besser sein können. „So ist das Geschäft. Ich will hier nicht viele Gedanken daran verschwenden. Ich konzentriere mich auf die Partie am Samstag.“ Und im Duell gegen die Adler aus Tschechien erwartet die Tiroler Schwerstarbeit. „Schnell, jung und aggressiv“ – so beschreibt etwa Landsmann und Haie-Stürmer Ondrej Sedivy sein Ex-Team. Vor allem defensiv präsentierte sich Znojmo in den ersten sechs Runden bärenstark. „Wenn man in sechs Spielen lediglich zehn Gegentreffer kassiert, gewinnt man viele Partien“, nickt Pallin anerkennend.

Sedivy sieht trotz der Stärke des Gegners einen Kampf auf Augenhöhe. „ Wir haben auch ein gutes Team und sind toll in die Saison gestartet. Wir wollen unbedingt gewinnen und Rang zwei erobern.“

Dass die Haie noch viel Luft nach oben haben ist allseits bekannt. Verteidiger Jeremie Blain nimmt sich und sein Team in die Pflicht. „Wir können noch viel besser sein. Es ist ein gutes Zeichen wenn man Spiele, wo die Leistung noch nicht einhundert Prozent ist, gewinnt. Jetzt wollen wir uns aber von Spiel zu Spiel steigern und uns oben festsetzen. Wir haben sehr viel Talent in der Mannschaft.“
Verbesserungspotential gibt es vor allem in den Specialteams. Im Powerplayranking rangieren die Innsbrucker derzeit am Ende der Liste. „Das Powerplay muss nun langsam ins Rollen kommen. Wenn das funktioniert werden wir erfolgreich sein“, so Coach Pallin.
Bis auf Lubomir Stach sind alle Mann an Bord.


HC TWK Innsbruck – Orli Znojmo
Samstag, 19:15 Uhr

Zurück zur Startseite