2:3 - Haie zollen Strapazen Tribut!

Die Innsbrucker Haie mussten sich trotz solider Leistung in Klagenfurt gegen den KAC knapp mit 2:3 geschlagen geben.

„Es war unsere beste Saisonleistung in der Fremde. Viel hat nicht gefehlt am Ende.“ Haie-Headcoach Rob Pallin zeigte sich nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den KAC zweigespalten. Die Leistung seiner Mannschaft, vor allem mit Fortdauer der Partie war nicht schlecht, der Kräfteverschleiß war bei seinem Team aber offensichtlich. Wie vergangene Woche mussten die Tiroler binnen nicht einmal 24 Stunden zwei Partien bestreiten, dieses Mal führte die Haie der Weg nach dem furiosen 7:1-Heimerfolg gegen Znojmo ins weit entfernte Klagenfurt. Nicht unbedingt im Sinne des Erfinders.

Und dennoch, die Haie starteten mit viel Tempo und breiter Brust in das Spiel. Tyler Spurgeon prolongierte in Minute sechs seine aktuelle Hochform und besorgte mit Saisontor Nummer sechs die frühe 1:0-Führung. Das Hochgefühl auf Seiten der Tiroler hielt aber nicht lange, nur wenige Augenblicke später stellte Hundertpfund auf 1:1. Und es kam noch schlimmer, Thomas Koch drehte das Spiel im Powerplay zu Gunsten des Rekordmeisters. Nun hatten die Innsbrucker zu kämpfen, Patrik Nechvatal im Tor, hielt aber dem aufkommenden Druck in Drittel eins Stand.

Im zweiten Abschnitt legten die Haie dann einen weiteren Gang zu, John Lammers scheiterte früh an der Querlatte. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams, große Chancen blieben Mangelware. Und dennoch, der KAC erhöhte abermals im Powerplay noch vor der zweiten Sirene auf 3:1.

Somit mussten die Innsbrucker im Schlussdrittel noch einmal alles in die Waagschale werfen. Und das Team von Headcoach Rob Pallin war sich diesem Auftrag bewusst, drückte in dieser Phase vehement auf den Anschlusstreffer. In Minute 46 war es dann soweit, Andrew Yogan machte die Partie mit dem 2:3 noch einmal spannend. Nun war wieder Pfeffer im Spiel, die Haie drückten weiter, scheiterten aber ein ums andere Mal mit ihren Versuchen.

Am Ende sollte es dann nicht mehr reichen für einen Punktegewinn, die Innsbrucker Haie mussten sich nach hartem Kampf knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Nächstes Wochenende wartet erneut ein schweres Heimdoppel binnen 24 Stunden.   

  

KAC – HC TWK  Innsbruck                                          3:2 (2:1, 1:0, 0:1)

Tore: Hundertpfund (8.), Koch (9./pp), Kapstadt (37./pp) bzw. Spurgeon (6.), Yogan (46.)


Zurück zur Startseite