3:5 – Niederlage! Beherzte Haie-Leistung wurde nicht belohnt!

Die Innsbrucker Haie konnten die Festung der Vienna Capitals erneut nicht einnehmen. Trotz starker Leistung setzte es eine 3:5-Auswärtsschlappe.

„Jede Serie geht einmal zu Ende. Wien ist eine tolle Mannschaft, die viel richtig macht. Aber meine Jungs sind bereit. Wir wollen das erste Team sein das die Capitals besiegt.“ Haie-Headcoach Rob Pallin impfte im Vorfeld des Spitzenspieles in Wien seiner Mannschaft noch einmal zusätzliche Motivation ein. Im Wissen um die große Bedeutung eines möglichen Überraschungscoup.
Auf dem Eis wurden die Haie-Erwartungen bereits nach einer knappen Minute Spielzeit jedoch rasch gedämpft. Denn da schlug die Scheibe bereits zum ersten mal an diesem Abend hinter dem Innsbrucker Schlussmann Patrick Nechvatal ein - ein Gegentreffer welcher die Haie aufwecken sollte. Andrew Yogan nahm sich in Minute drei ein Herz und überraschte den Wiener Neo-Goali Pekka Tuokkola mit einem Schuss aus spitzem Winkel – 1:1.
In Folge entwickelte sich auf dem Eis ein wahrer Kampf, mit leichten Vorteilen für die Capitals. Die Gäste hielten aber besonders mit einer beherzten Defensivleistung dagegen.
Der zweite Abschnitt begann wie der erste aufhörte – beide Teams schenkten sich nichts. Dieses mal starteten die Innsbrucker jedoch besser in das Drittel und wurden in der 24. Minute mit der 2:1-Führung belohnt. John Lammers hämmerte das Spielgerät von der Blauen Linie in die Maschen. Abermals sah der Goali der Vienna Capitals nicht gerade glücklich dabei aus. Danach spielte der HCI in der Defensive clever, die Hausherren kamen immer seltener vor das Gehäuse von Patrick Nechvatal. Bis zur 39. Minute - Dominic Hackl sorgte noch vor der zweiten Pause mit einem Schlenzer von der Ferne für den Ausgleich der Hauptstädter.
Im Schlussabschnitt konnten die Haie zunächst vermehrt offensive Nadelstiche setzen, man brachte den Puck aber nicht im gegnerischen Tor unter. Die Hausherren zeigten sich hingegen Eiskalt und gingen im Powerplay durch Jamie Fraser (52.) erneut in Führung. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gastegeber das Kommando, der Innsbrucker Abwehrriegel war endgültig durchbrochen. Ein Caps-Doppelschlag zum 4:2 und 5:2 in der 56.Minute bedeutete die Entscheidung. Hunter Bishop konnte kurz vor Schluss nur noch für Ergebniskosmetik sorgen.

Für die Innsbrucker Haie gibt es nun nicht viel Zeit zur Regeneration, bereits morgen wartet in Fehervar die nächste schwere Aufgabe.







Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 5:3 (1:1, 1:1, 3:1)
Tore: Samson (1.), Hackl (40.), Fraser (52./pp), Fischer (56.), Sharp (56.) bzw. Yogan (3.), Lammers (24./pp), Bishop (57.).

Zurück zur Startseite