Wie verhext - Haie bleiben in Bozen ohne Punkte!

Für die Innsbrucker Haie bleibt die Eiswelle in Bozen kein guter Boden, musste man sich dem HCB erneut geschlagen geben – 0:1!

„Die wahren Kräfteverhältnisse werden durch die momentane Tabellensituation nicht wiedergespiegelt. Bozen hat eine sehr starke Mannschaft, es wird eine ganz enge Kiste.“ Haie-Headcoach Rob Pallin wusste bereits vor dem Gang nach Südtirol um die Bedeutung der Aufgabe gegen die Füchse aus Bozen. Und dennoch, die Innsbruck Haie wollten ihrem Trainer just an seinem Geburtstag (51 Jahre) ein ganz besonderes Geschenk machen. Es sollte der erste volle Erfolg in Südtirol werden.

Diese Mission startete dann aber ein paar Minuten verspätet, zuvor musste noch eine zerbrochene Glasscheibe beseitigt werden. Nachdem Haie-Kapitän Tyler Spurgeon und HCB-Crack Angelidis bereits nach 18 Sekunden Zärtlichkeiten austauschten, erwischten  die Hausherren den besseren Start in die Partie. Immer wieder kreuzten die Südtiroler gefährlich vor dem Tor von Patrick Nechvatal auf. In der siebten Minute nutzten die Foxes auch gleich diese Drangperiode im Powerplay zur 1:0-Führung. DeSousa versenkte einen abgefälschten Schuss von der blauen Linie im Haie-Gehäuse. Dies sollte zugleich den Weckruf der Gäste aus Innsbruck bedeuten. Zuerst vergab John Lammers alleinstehend vor dem Bozner Tor, danach scheiterte Andrew Clark aus dem Slot. Am Spielstand konnten die Nordtiroler im ersten Drittel allerdings nichts mehr ändern, mit dem 0:1 ging es aus Sicht der Haie in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt entwickelte sich in ein schnelles und rassiges Spiel auf Augenhöhe, mit Torchancen auf beiden Seiten. Zudem zeigten beide Torhüter ihre Klasse und retteten einige Male glänzend. Der Innsbrucker Goali Patrick Nechvatal war es dann schließlich auch, der sein Team vor dem 0:2-Rückstand bewahrte – in Minute 23 hexte der Tscheche abermals und vereitelte ein Bozner Breakaway, dem ein grober Abwehrfehler vorausging, mit einer Traumparade.

Nun waren die Foxes um einen Tick gefährlicher als der HCI, die nötige Durchschlagskraft fehlte aber dennoch. So blieb es nach 40 Minuten bei der knappen 1:0-Führung der Südtiroler.

Im Schlussabschnitt setzten die Haie noch einmal alles auf eine Karte, man drückte vor allem in den letzten Spielminuten vehement auf den Ausgleich. Die Scheibe wollte an diesem Abend aber nicht ins Tor des HCB Südtirol. Damit blieb es beim 0:1 und einer bitteren Derby-Niederlage für die Mannschaft rund um Coach Rob Pallin.

HCB Südtirol – HC TWK  Innsbruck                   1:0 (1:0, 0:0, 0:0)

Tor: DeSousa (7./pp).


Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite