Zeit für drei Punkte!

Haie gegen Bären – im Heimspiel gegen Zagreb gilt es für den HC TWK Innsbruck die leidige Negativserie endlich zu durchbrechen.

„Es war trotz Niederlage ein großer Schritt in die richtige Richtung. Wir haben wieder mit der nötigen Intensität gespielt. Genau das will ich sehen.“ Haie-Headcoach Rob Pallin sieht den Aufwärtstrend vor allem im Detail. Schließlich geht es um Nuancen und oft auch um die nötigen Zentimeter am Eis. Trotz der turbulenten 5:6-Niederlage in Znojmo haben Tyler Spurgeon und Co. wieder Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt. Das weiß auch Doppeltorschütze Hunter Bishop. „Wir sind fünfmal ins Spiel zurückgekommen, hätten uns am Ende den Sieg verdient gehabt. Die Leistung war ok, auf dieser können wir nun wieder aufbauen“, so der Mann aus Alaska.
Gegen Zagreb wollen die Haie nun endgültig die Trendumkehr vollziehen und gegen einen direkten Playoff-Kandidaten voll punkten. „Es sind noch 21 Spiele in der Saison. Die Ausgangsposition ist gut, wir sind mitten drinnen im Kampf um die Top6“, erklärt Bishop. Den Mannen rund um Coach Pallin ist aber bewusst, dass mit den Kroaten ein schwerer Gegner ins Haifischbecken kommt, im direkten Saisonduell steht es bis dato 1:1. „Zagreb hat ein kompaktes Team mit einer herausragenden ersten Linie. Auch im Tor sind sie gut besetzt. Aber wir wollen nicht zu viel auf den Gegner schauen, es liegt alles an uns“, gibt Pallin die Marschroute vor.

Mit einen Sieg könnten die Tiroler bis auf drei Punkte an die Kroaten heranrücken und den Abstand auf die direkten Playoff-Plätze wieder auf ein Minimum verkürzen.

Bei den Personalien kann Headcoach Rob Pallin aus dem Vollen schöpfen, lediglich Stürmer Clemens Paulweber ist noch angeschlagen.

HC TWK Innsbruck – Medvescak Zagreb
Freitag, 19:15 Uhr - Tiroler Wasserkraftarena

Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite