Big points in Salzburg - Haie on fire!

Die Innsbrucker Haie bleiben weiter on fire und feiern mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung in Salzburg den vierten Sieg in Folge.


„Wir fahren nicht nach Salzburg um abzuschenken. Wir sind vollgepumpt mit Selbstvertrauen und wollen auch bei den Bullen etwas mitnehmen.“ Tyler Spurgeon schmetterte vor der Partie in der Mozartstadt eine deutliche Kampfansage Richtung Red Bull Salzburg. Der verbalen Ouvertüre sollten die Tiroler dann aber auch Taten folgen lassen.
Mit breiter Brust ob der jüngsten Erfolge starteten die Haie mit viel Elan in die Partie und hatten bei einem Stangenschuss durch Mitch Wahl früh Pech. Salzburg brauchte einige Minuten um erste Offensiv-Akzente zu setzen, die Führung in der achten Minute fiel dann im Powerplay. Harris schloss zur Führung der Gastgeber ab. Die Haie schüttelten sich kurz und hatten nur eine Minute später die passende Antwort parat. Andrew Clark erkämpfte sich die Scheibe und schloss seinen Alleingang sehenswert ab – 1:1. Verdient. In der Folge blieben die Tiroler bei numerischer Gleichheit das bessere Team, doch mehrere Strafzeiten und ein Blackout brachte die Bullen wieder in Führung. Ex-Hai Mario Huber sagte in der 13. Minute Danke. Nachdem Ondrej Sedivy in der 15. Minute beinahe den Ausgleich markierte, war es in der 17. Minute dafür so weit. Morten Poulsen stellte wieder auf 2:2. Mit dem Remis ging es dann auch in die erste Pause, 16:12 lautete zu diesem Zeitpunkt das Torschussverhältnis zugunsten der Gäste.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen, die Haie blieben weiter brandgefährlich. Andrew Yogan setzte die Scheibe in der 23. Minute an die Querlatte. Das Spiel war nun spannend, auf hohem Niveau und mit Chancen auf beiden Seiten. Gegen Ende des zweiten Abschnitts hatten die Innsbrucker dann in einer kurzen 5:3-Überzahl die große Möglichkeit auf die erstmalige Führung doch Salzburg überstand diese Situation unbeschadet. Mit dem 2:2 ging es dann auch in die zweite Pause.

Der Schlussakkord war dann geprägt von Kampf und gefälligen Aktionen auf beiden Seiten. Salzburg schaltete mit Fortdauer aber noch einen Gang höher und sorgte für viel Druck vor dem Tor von Rene Swette. Die Haie blieben im Konter weiter gefährlich, so verzog Mitch Wahl in der 54. Minute nur hauchdünn. Salzburg hingegen hatte nun das Kommando übernommen und scheiterte vermehrt an Rene Swette im Tor der Tiroler. Die letzten Minuten waren dann sehr brenzlig für die Gäste, doch das Team von Coach Rob Pallin rettete sich mit viel Leidenschaft und Kampf in die Overtime. Der Punkt war über 60 Minuten sicher verdient.
Und die Haie hatten an diesem Abend noch nicht genug: John Lammers schnappte sich in der Verlängerung die Scheibe, zog auf und davon und versenkte eiskalt. Der Rest war dann Jubel pur. Mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung sicherten sich die


Gäste den Extrapunkt und feierten damit den vierten Sieg in Folge. Damit haben die Innsbrucker Haie bereits acht Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz.



Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck 2:3 n.V. (2:2, 0:0, 1:0, 0:1)
Tore: Harris (8./pp), Huber (13.) bzw. Clark (9.), Poulsen (17.), Lammers (62.)

Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite